button
  • bild01
  • bild02
  • bild03
  • bild03
  • bild03
1 2 3 4 5
 
zurück
Achtung Flohgefahr!!

Wir raten Ihnen Ihr Tier täglich mit dem Flohkamm zu kontrollieren. Besonders freilaufende Katzen haben viel Gelegenheit sich Ektoparasiten "einzufangen". Deshalb schützen sie besonders die Katze durch regelmäßige Flohprophylaxe.

Flöhe sind nicht nur Lästlinge, sie übertragen auch Krankheiten, insbesondere Bandwürmer!!

Sollten sie schwarze Krümel im Fell Ihres Tieres feststellen, testen Sie ob es sich um Flohkot handelt, in dem sie die Krümel auf feuchtes Papier legen. Bildet sich ein rötlicher Rand, handelt es sich um Flohkot. Nun heißt es gründlich und umfassend handeln:
90% der Flohpopulation lebt in der Umgebung des Tieres, d.h. womöglich auf ihrem Teppich oder gar in Ihrem Bett.
Neben einer Behandlung des Tieres muß demnach auch eine Behandlung der Umgebung erfolgen. Alles was in der Waschmaschine gewaschen werden kann, sollte so heiß wie möglich gewaschen werden. Böden und Teppiche können mit einem Staubsauger, der einen neuen Staubsaugerbeutel mit einem Stück Mottenpapier hat, abgesaugt werden.
Falls in der Wohnung Flöhe gefunden werden, kann man auch auf recht wirkungsvolle Umgebungssprays oder Fogger zurückgreifen.
In jedem Fall muß man das Tier mehrere Monate, am besten aber dauerhaft gegen neuen Flohbefall schützen. Das geschieht einfach über sogenannte Spot-on Präparate, die in Halbjahres-Packungen erhältlich sind.
Nicht zu vergessen die Entwurmung, die mit jedem Flohbefall durchzuführen ist.
Ansonsten entwurmen Sie Ihr Tier alle 3 Monate oder geben eine Kotprobe zur Untersuchung bei uns ab.

Copyright © 2009 - Dr. Christine Kammerer - prakt. Tierärztin - Kornweg 7 - 95336 Mainleus
concept & design - mediastyle multimedia solutions - kulmbach
Impressum